Ärzte und Apotheker fordern Mindest-Standard für Zulassungsstudien - 100 Unterstützer gesucht!

Abbildung
Ärzte und Apotheker können über diese Seite die DAGIA-Mindestanforderungen unterstützen

(DAGIA) Längst nicht alle Ärzte und Apotheker sind mit dem wissenschaftlichen Standard, der bei Zulassungsstudien für Impfstoffen zur Anwendung kommt, zufrieden. Dies als einzelner Arzt oder Apotheker öffentlich zu artikulieren, ist jedoch angesichts des enormen Drucks, der von Seiten der Behörden, Medien und Verbände ausgeübt wird, nicht so einfach. Deshalb gibt DAGIA ihnen jetzt die Gelegenheit, gemeinsam mit zahlreichen Kollegen öffentlich die Einhaltung eines Mindest-Standards bei der Zulassung von Impfstoffen zu fordern.

Diese Aktion wird vom DAGIA Fachbeirat begleitet. Dies sind in alphabetischer Reihenfolge:

  • Dr. med. Hartmut Baltin, Aschau
  • Roman Bastian, Apotheker, Krefeld
  • Florian, Davidis, Frauenarzt, Basel
  • Dr. Jenö Ebert, Internist, Neusäß
  • Prof. Dr. Dr. med. Enrico Edinger, Bonn
  • Andreas Diemer, Arzt, Gernsbach
  • Josef J. Diers, Arzt, Aumühle
  • Dr. med. Heinz Gärber, Ingolstadt
  • Dr. med. Werner Grauberger, München
  • Dr. med. Martin Gschwender, München
  • Dr. med. dent. Oliver Hamm, Zahnarzt, Jestetten
  • Dr. med. Ingfried Hobert, Steinhude
  • Birgit Hörger, Ärztin, Gröbenzell
  • Dr. med. Claus Köhnlein, Kiel
  • Rolf Kron, Arzt, Kaufering
  • Jette Limberg-Diers, Ärztin, Aumühle
  • Inez Maria Pandit, Ärztin, Düsseldorf
  • Dr. med. Thomas Rau, CH-Teufen
  • Dr. med. Anton Salat, Arzt, Bonndorf
  • Dr. med. Jürgen Schmidt-Heydt, Offenburg
  • Manfred van Treek, Arzt, Viernheim
  • Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach, Frankfurt/Oder

(Stand: 23. Juni  2015)

Bevor wir die Namen der Unterstützer auf dagia.org im Rahmen der Unterstützerliste veröffentlichen, werden wir zunächst über das Unterstützer-Formular wenigstens 100 Unterstützer sammeln (aktueller Stand: 98).

Das Ziel der Aktion ist die Erreichung von 1.000 öffentlich unterstützenden Ärzten und Apothekern bis Ende des Jahres 2015. Sobald wir dieses Ziel erreicht haben, werden wir gemeinsam mit dem DAGIA-Fachbeirat das weitere Vorgehen diskutieren. Mit der Aktion möchten wir eine längst überfällige öffentliche Diskussion über Notwendigkeit, Wirksamkeit und Sicherheit von Impfungen anstoßen. Nur wer das Pro & Kontra kennt, kann sich wirklich bewusst entscheiden.

Wenn Sie Arzt oder Apotheker sind und unsere Aktion unterstützen wollen, füllen Sie bitte das ausgedruckte Unterstützer-Formular aus und senden es uns als Scan per Email, als Fax oder per Brief.

Wenn Ihnen die Erfüllung der Mindestanforderungen ein besonders dringendes Anliegen ist, können Sie darüber hinaus auch Mitglied des DAGIA-Fachbeirats werden. Sie werden dann vor allen wichtigen Aktionen und Schritten von der Initiativgruppe zu Rate gezogen.

Eine weitere Möglichkeit, unsere Ziele zu unterstützen, ist eine Spende, entweder über den Paypal-Button auf dieser Webseite oder eine Überweisung auf das Konto des gemeinnützigen Vereins AGBUG e.V. (Stichwort "DAGIA). Spendeneingänge und ihre Verwendung werden auf www.agbug.de regelmäßig dokumentiert.

Rubriken: 

Kommentare

Ich schlage vor, dass jeder

Ich schlage vor, dass jeder Vertreter der Impfwut folgendes Verfahren durchleben sollte:

 

1.) Man fülle ein Glas Wasser.

2.) Man gebe 1 Tropfen Quecksilber hinein

3.) Man gebe gelöstes Aluminium hinein

4.) Ein kleiner Schuss Formaldehyd

5.) tierische DNS von irgendeinem Tier, das zur Erzeugung von Impfpräparaten herangezogen wird.

 

6.) Man bitte den Impfwütigen, diese Mischung zu trinken.

7.) Wenn er das ablehnen sollte, dann muss er die Frage beantworten: Warum spritzt ein Arzt dann das Zeug ?

Ich finde diese Aktion stellt

Ich finde diese Aktion stellt einen guten Anfang dar, allerdings nicht weitgehend genug. Wer sich auch nur ansatzweise über Impfschäden informiert, der sollte wissen, dass die Pharma-Konzerne allesamt vor den Richter gestellt gehören und ihnen die Gesundheit der Menschheit völlig egal ist. Schön, es gibt ein paar Ärzte die aufwachen und über den Tellerrand hinaussehen, in Wahrheit, die Masse ist aber leider völlig von Big Pharma indoktriniert und glaubt religiös an all deren Lügen. Es ist kein Geheimnis mehr, dass z.B. fühkindlicher Autismus eine Folgeerscheinung von mehrfach-Impfungen ist - es besteht zumindest ein enger zeiticher Zusammenhang! Die negativen Auswirkungen der Trägerstoffe wiie Quecksilber auf die geistige Gesundheit sind wahrscheinlich gewollt - wer braucht schon einen mündigen Menschen?

Leider würde es nichts nutzen

Leider würde es nichts nutzen, denn die meisten schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit durch die Adjuvanten, sieht man erst nach Jahren. Über Rauchen könnte man auch Studien machen, die beweisen würden, dass Rauchen zwar gesundheitsbedenkliche Stoffe enthält, aber in deren Dosierung nicht krank machen, indem man einfach Menschen 5 Jahre lang rauchen lässt, und dann zum Schluss kommt, dass die Raucher zwar keine so gute Gesundheit haben, als die Nicht-Raucher, jedoch nicht mehr Krebs und Herzkreislauferkrankungen haben als die Nicht-Raucher. Würde endlich das Aluminium durch einen anderen Stoff ersetzt werden, und ausserdem die hier verbotene Polio Schluckimpfung auch verboten werden den armen Menschen in der 3.ten Welt zu verabreichen. Die Herstellung mancher Impfstoffe mittels der Nierenzellen der grünen Meerkatze ist mir auch nicht geheuer, obwohl ich jetzt nicht weiss, ob die Tiere dadurch gequält werden. Das  Beste Video sollte sich jeder einmal anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=4sloMzy_x4U

Dies sind genug Beweise. Die Verantwortlichen die noch heute am Leben sind, sollten aufhören zu lügen.

Das Video wurde leider

Das Video wurde leider gelöscht:) Schade....

"THE ORIGIN..." Das mit diesem Video verbundene YouTube-Konto wurde aufgrund mehrerer Meldungen Dritter über Urheberrechtsverletzungen gekündigt.

Neuen Kommentar schreiben